TRAGEN SIE DEN NAGELLACK WIE EIN PROFI AUF

Träumen Sie davon in jeder Situation perfekt gepflegte Nägel zu haben, ohne das Nagelstudio besuchen zu müssen? Es ist machbar! Eine perfekte Maniküre bewältigen Sie mit aller Seelenruhe zu Hause. Und sie wird wie aus dem Salon aussehen.

Aber wir werden Sie nicht lackieren, es erfordert mindestens etwas Übung, einen hochwertigen Nagellack und ein paar professionelle Tipps, die wir Ihnen in diesem Text bringen. Gleich wie fürs Autofahren oder Haareglätten gilt der Spruch „Übung macht den Meister“ auch fürs Nagellackieren. Werfen wir jetzt ein Äuglein darauf wie Profis die Maniküre bewältigen.

Bevor wir uns auf das Nagellackieren selbst heranmachen…

Wenn Sie unter Zeitdruck sind, verleiten Sie die Gedanken dazu den nächsten Lack in Ihrer Nähe zu packen und mit diesem direkt ohne Vorbereitung Ihre Nägel anzumalen. Die sämtliche Zeit, die Sie sich erspart haben, indem Sie die Vorbereitung unterlassen haben, äußert sich unangenehm in der Haltbarkeit der Maniküre. Seien Sie nicht überrascht, wenn der Nagellack bereits übermorgen abzusplittern beginnt.

Wollen Sie, dass die Nägel möglichst lange perfekt aussehen, nehmen Sie sich für die Maniküre mehrere Zehnen von Minuten Zeit. Und beginnen Sie mit der gründlichen Vorbereitung. Na, Sie tragen Ihr Make-up auch doch nicht ohne vorherige Reinigung und Feuchtigkeitsspende mit der Creme.

Feilen Sie zuerst die Form des Nagels zurecht. Gehen Sie mit schnellen Zügen von den Seiten zur Nagelmitte hin und formen Sie schöne runde Ränder. Machen Sie dann mit einer speziellen feinen Feile die Oberfläche jedes Fingernagels glatt und polieren Sie ihn. Nicht nur, dass glatte Nägel im Endeffekt weit besser aussehen, aber durch das Polieren entfernen Sie etwaige Unreinheiten und Fett, sodass der Nagellack an die Nägel fester anhaftet und länger hält.

Ran ans Schichten, fangen Sie mit dem Base Coat an!

Haben Sie schon geglaubt, jetzt ist der Farblack dran? Nanu, nicht so schnell, wir spannen Sie noch ein Weilchen. Die Profis lassen Sie den Base Coat und den Top Coat nie aus. Und nicht einmal Sie sollten den Base Coat und den Top Coat vergessen, wenn Sie ein perfektes fehlerloses Aussehen und eine langfristige Haltbarkeit der Maniküre erzielen wollen. Wozu ist der Base Coat gut?

Bauen Sie ein Haus, benötigen Sie ein Fundament. Wenden Sie Make-up an, brauchen Sie eine Make-up Base. Lackieren Sie die Nägel… Sie wissen wohl schon, worauf wir zielen? Ja, Sie brauchen eine Schutzbase. Nicht nur, dass Sie dem Farblack ein solides Fundament gewähren, dank dem der Farblack an seinem Platz mehrere Tage länger haftet, überdies spendet der Unterlack dem Nagel Feuchtigkeit und schützt ihn vor Brüchen und Abblättern.

Nägel wie Ausmalbilder

Passiert es Ihnen auch, dass Sie die Nagellinie mit dem Pinselchen übermalen? Damit Sie etwaige Fehlerchen nicht lösen müssen, nehmen Sie einen dünnen Pinsel zur Hand – zum Beispiel den Pinsel, mit dem Sie Lidstriche malen. Tauchen Sie ihn in den Nagellack-Entferner und malen Sie um den Nagel herum eine Linie, hinter die der Nagellack nicht gelangen darf. Gerade dieser Schritt spielt im Hinblick auf das Aussehen Ihrer Maniküre manchmal eine grundlegende Rolle. Ein paar Pinselstriche mit dem Nagellack-Entferner und eine gewöhnliche Maniküre gewinnt ein professionelles Aussehen. Apropos, das kleine in Nagellack-Entferner eingetauchte Pinselchen ist ein super Fehlerkiller bei etwaigen Fehlerchen beim Nagellackieren. Stellen Sie Ihre Nagelhaut der Wirkung des Nagellackentferners aus, vergessen Sie nicht, sie mit passendem Öl zu nähren, wenn die Maniküre fertig ist. Das Öl schenkt der Nagelhaut Feuchtigkeit und ein vitales Aussehen zurück.

Endlich, Bühne frei für Farblack!

Ob man es glaubt oder nicht, den Kampf um die Profi-Maniküre können Sie schon vorherein verlieren. Konzentrieren Sie sich auf den Augenblick, wo Sie das Pinselchen aus dem Nagellackfläschchen herausziehen. Streifen Sie den überflüssigen Lack von der einen Seite am Flaschenhals ab, klopfen Sie ihn von der anderen Seite leicht ab. Im Fall von Nagellack gilt der bekannte Spruch „Weniger ist mehr“. Tragen Sie eine kleine Menge des Nagellacks in mehreren dünnen Schichten auf.

Tragen Sie den Nagellack in drei Längsstrichen auf. Den ersten führen Sie in der Mitte von unten bis in die Nagelspitze. Mit folgenden Strichen malen Sie die rechte und die linke Seite fertig. Warten Sie wenigstens 2 Minuten ab, bis der Nagellack getrocknet ist und wiederholen Sie alle drei Striche. Sind Sie nicht einmal dann zufrieden, tragen Sie eine weitere Schicht auf.

Eine der größten Herausforderungen beim Nagellackieren ist der Augenblick, wo Sie die Nägel auf der einen Hand mit der nicht dominierenden Hand malen müssen. Für rechtshändige Frauen ist das Nagellackieren der linken Hand ein Alptraum, bei Linkshänderinnen verhält es sich genau umgekehrt. Der einzige Rat lautet: Lassen Sie nicht zu, dass die weniger tüchtige Hand alles allein macht. Drehen Sie Ihre dominierende Hand in die Stellung, die das Lackieren möglichst erleichtert. Die Rechtshänderinnen rotieren also mit der rechten Hand und ihre linke Hand wird sich nicht vergeblich zermartern müssen, um die Nägel ganz ohne Fehlerchen zu lackieren. Halten Sie also den Pinsel fest in der linken Hand und drehen Sie mit der rechten Hand, damit Sie den Nagellack auf die Nägel auftragen. 

Legen Sie zwischen dem Lackieren einzelner Schichten immer mindestens 2 Minuten Pause ein, bis die vorherige Schicht getrocknet ist. Der Profis raten: 1 Schicht Base Coat bzw. Unterlack, 2 Schichten Farblack, 1 Schicht Top Coat.

Top Coat als das i-Tüpfelchen

Nachdem der Farblack getrocknet ist nehmen Sie den sog. Top Coat also die Oberschicht oder Deckschicht der Maniküre zur Hand. Dieser spezielle Lack versiegelt die Farbe und verlängert bedeutend die Haltbarkeit der ganzen Maniküre. Manche Top Coats schenken der Maniküre Glanz, andere garantieren ein mattes Finish. Der Top Coat kann auch das Eintrocknen des Farblacks beschleunigen. Der Top Coat ist auf die ganze Oberfläche des Nagels aufzutragen. 

Im Hinblick darauf, dass die Nagelspitzen für die Schädigung und Lackrissen am anfälligsten sind, tragen Sie auf die Nagelspitzen noch eine bis zwei Schichten des Top Coats auf. Aber führen Sie in diesem Fall die Striche horizontal den oberen Nagelrand entlang, um die Nagelspitze zu versiegeln. Die Nagelspitzen werden auf diese Art und Weise extra geschützt und Ihre Maniküre wird zusätzlich ein Tägchen haltbar.

Gönnen Sie dem Überlack auch ein paar Minütchen, damit auch er genügend eintrocknen kann und fertig! Gehen Sie aus und bereiten Sie sich auf lobende Komplimente und Fragen vor, in welchem Salon Ihnen so schöne Nägel gemacht wurden.

DIE BELIEBTESTEN NAGELLACKE, TOP COATS UND UNTERLACKE

Andere Tipps und Tricks aus dem Nagelstudio

·         Wir rieten Ihnen dazu, auf die Umgebung des Nagels den Nagellackentferner aufzutragen, damit es zu keinem unnötigen Übermalen des Farblacks kommt. Statt des Nagellackentferners ist auch zum Beispiel kosmetische Vaseline einsetzbar. Sie wischen sie von der Nagelhaut einschließlich etwaigen Übermalungen weg. 

·         Damit die Farbe des Nagels so aussieht, als ob der Lack in der Flasche ist, greifen Sie zuerst zum weißen Lack. Im umgekehrten Fall verzerrt die natürliche Färbung Ihres Nagels mehr oder wenige die Farbnuance des Farblacks. Diesen Rat schätzen Sie vor allem beim Auftragen beliebter Neonlacke.

·         Die Trocknungsdauer einzelner Nagellackschichten können Sie so beschleunigen, indem Sie die Finger in eiskaltes Wasser tauchen. Kühles Wasser fixiert den Lack weit schneller, als wenn der Lack an der Luft trocknen würde.

·         Hat Ihre Maniküre das Beste schon hinter sich und haben Sie jetzt keine Chance eine neue zu schaffen? Das müde Aussehen der lackierten Nägel frischen Sie mit einem speziellen Nagel- und Nagelhaut-Öl auf. Und haben Sie nichts Solches in Ihrer Ausrüstung, wenden Sie Oliven- oder Kokosnussöl an.

·         Nutzen Sie jeden Augenblick, wo die Nägel nicht lackiert sind und nähren Sie sie am besten mit Nagelöl. Oder greifen Sie in die Speisekammer zum Oliven- oder Kokosnussöl, sie funktionieren ähnlich. Nehmen Sie die Nagelhautpflege in Ihr alltägliches Verschönerungsritual vor dem Zu-Bett-Gehen auf.

·         Bleibt Ihnen zu wenig Zeit für die Maniküre übrig? Stürzen Sie sich in keine grellen Nuancen und setzen Sie auf leibfarbene, hellrosa oder andere natürliche Nuancen in der Farbe, die Ihren Nägeln ähnelt. Auch farbloser Nagellack kann große Dinge vollbringen. Und es reicht ausnahmsweise nur eine einzige Schicht. Ja, Sie ahnen richtig. Diese Nuancen sind Entschuldigung „narrensicher“ und eignen sich nur für Einsteiger, sondern auch die Frauen, die es ständig eilig haben.

·         Hält der Nagellack hartnäckig auf den Nägeln? Probieren Sie diesen Trick aus: Tauchen Sie Wattepad in den Nagellackentferner, legen Sie es an den Nagel an und wickeln die ganze Fingerspitze in Lebensmittelfolie ein, damit das Wattepad dort bleibt, wo es bleiben soll. Nach ein paar Minuten weicht dem Nagellackentferner auch der hartnäckigste Nagellack zurück.

·         Sind Sie es gewöhnt vor dem Nagellackieren die Nagellack-Flasche zu schütteln, damit sich die einzelnen Ingredienzien verbinden? Das ist ein Nagellack-Irrtum, denn beim Schütteln bilden sich Bläschen, die Ihre Maniküre ruinieren, die vorzeitige Austrocknung des Nagellack nach sich ziehen und der Nagellack verliert schneller seine optimale Konsistenz. Anstatt die Flasche zu schütteln, reiben Sie die Nagellackflasche lieber vor dem Öffnen zwischen Ihren Handflächen, rollen Sie damit von einer Seite auf die andere. Das Ergebnis ist gleich aber ohne Luftbläschen.

·         Wissen Sie wie lange der Nagellack hält, wenn das Nagellackfläschchen geöffnet wurde? Wahrscheinlich um zwei Jahre. Dafür kann der Nagellack ungeöffnet ewig haltbar sein. Bereits nach dem ersten Öffnen wird durch eindringende Luft ein Prozess in Gang gesetzt, der langsam die Konsistenz ändert. 

·         Der unpassendste Ort zum Aufbewahren der Nagellacke ist das Badezimmer. Das feuchte Milieu bekommt vielleicht keinen kosmetischen Präparaten gut und manchen gut gemeinten Ratschlägen zum Trotz sollten Sie die Nagellacke nicht einmal im Kühlschrank aufbewahren. Bei Kälte können einige Komponenten des Nagellacks kristallisieren, und dank dieser Tatsache verliert der Nagellack seine Eigenschaften. Finden Sie für Ihre Nagellack Sammlung einen schönen trockenen Ort mit geläufiger Zimmertemperatur ohne direktes Sonnenlicht.

·         Im Hinblick darauf, dass Frauen erfinderisch sind, bringen Sie Hunderte und Aberhunderte von Verwendungsmöglichkeiten für Nagellacke. Welche Livehacks mit Nagellack gibt es? Jede von uns hat mal mit dem Nagellack Laufmaschen in Nylonstrümpfen gestoppt, manche von uns behelfen sich mit dem Nagellack beim Einfädeln eines dünnen Fadens in die Nadel. Andere bemalen mit farblosem Nagellack Schmuck, damit er sich durch Oxidation nicht schwarz verfärbt. Mit dem Nagellack können Briefumschläge geklebt werden. Der Nagellack kann als Schlüssel-Markierer eingesetzt werden, mit dem sie einfach Schlüssel mit unterschiedlich farbenen Farblacken unterscheiden. Mit dem Nagellack können Sie ruck zuck auch viele kleine Malheure ausbessern - der Nagellack tarnt Schramme auf den Spitzen Ihrer Lieblingsballerinas oder verhindert das Ausfransen von Schnürsenkeln. Er eignet sich super, um kleine Basteleien zu verzieren oder auszubessern. Ein kleiner Tropfen Klarlack auf den winzigen Schräubchen von Brillen bzw. Sonnenbrillen verhindert, dass die Bügel allzu schnell wieder locker werden. Der Nagellack ist einfach ein wahres Multitalent.

ERFAHREN SIE MEHR RUND UMS THEMA SCHMINKEN UND DEKORATIVE KOSMETIK

Anmelden

Haben Sie Ihr Passwort vergessen? Wir senden Ihnen ein neues Passwort ein.
Sind Sie neu bei Parfimo? Jetzt registrieren